Skip to main content English

Antiquariat Hans Peter Kraus

Antiquariat Hans Peter Kraus Wien II

Hans Peter Kraus wurde am 12. Oktober 1907 in Wien geboren. Er absolvierte seine Buchhändlerlehre in Wien in der Universitätsbuchhandlung R. Lechner. Nach seinem erfolgreichen Lehrabschluss war er für den Berliner Verlag Wasmuth und seit 1929 als Mitarbeiter der Leipziger Buchhandlung Karl W. Hiersemann tätig. Im Jahre 1932 machte er sich selbständig und eröffnete in Wien II, Praterstraße, eine Antiquariatsbuchhandlung.

Unmittelbar nach dem „Anschluss“ im März 1938 wurde er von seinem im Antiquariat beschäftigten Mitarbeiter Alfred Wolf bei der Gestapo angezeigt und infolge dessen in das Konzentrationslager Dachau und danach nach Buchenwald verschleppt. Nach seiner Freilassung gelang Kraus wenige Tage vor Kriegsausbruch die Flucht nach Schweden, von wo er im Oktober 1939 in die USA ausreiste. Nach seiner Ankunft in New York/USA eröffnete er hier eine Antiquariatsbuchhandlung. In den 1960er Jahren avancierte er zu einem der renommiertesten Antiquare in den USA. Sein Wiener Antiquariat wurde von Alfred Wolf „arisiert“.

Restitution durchgeführt im Mai 2014.

Auszug aus dem Restitutionsdossier „Hans Peter Kraus“ -->PDF

Lit.: Mentzel Walter, Die "Antiquariats- und Exportbuchhandlung Alfred Wolf" - ehemals Hans Peter Kraus und Leo Weiser. Die Geschichte eines Raubunternehmens. In: NS-Raubgut in Museen, Bibliotheken und Archiven. Viertes Hannoversches Symposium (hrsg. von Regine Dehnel), (Zeitschrift für Bibliothekswese und Bibliographie, Sonderband 108), Frankfurt am Main 2012, S.441-454.

Lexikon der Provenienzforschung (LÖPF): https://www.lexikon-provenienzforschung.org/kraus-hans-peter